Das Buch
Ein Kampf um die große Liebe
Eine Seele, die nicht vergessen kann

Ein folgenschwerer Augenblick in einer Nacht und die Vergangenheit der Goldschmiedin Sina-Mareen liegt im Dunklen. Retrograde Amnesie lautet die Diagnose, als sie nach einem Ertrinkungsunfall in der Klinik erwacht. Einzige nebulöse Erinnerung: eine Männerstimme, die droht, sie umzubringen. Verstört sucht sie Zuflucht in einem Schrank. Sie schließt die Türen, sperrt die ganze verwirrende Welt mit ihren Menschen aus, verlässt diesen Hort lediglich zum Schlafen, Duschen, Essen und zur Visite. Nur dort, in der dämmrigen Stille, allein mit sich selbst, fühlt Sina-Mareen sich einigermaßen sicher.

Was ist passiert?

Von ihrem einzigen Besucher, ihrem Mann Leander, einem Radiomoderator, der für sie ebenfalls ein vollkommener Fremder ist, erfährt sie nichts, was ihr weiterhilft. Da sie auch während seiner Anwesenheit ihre Zufluchtstätte nie verlässt, verliebt sie sich blindlings in seine Stimme und am Tag ihrer Entlassung, als sie ihm erstmals gegenübersteht, in ihn selbst.

Wieder zuhause bemerkt Sina-Mareen, dass Leander sich ihr gegenüber zwar freundlich, aber distanziert verhält. Sie fühlt sich fremd und verlassen. Erneut zieht sie sich in einen Schrank zurück, ihren opalfarbenen Elfenbeinturm. Nur langsam fasst sie Fuß. Die Erforschung ihrer eigenen Vergangenheit führt sie zunächst ins Leere. Der Versuch, ihre Persönlichkeit zu rekonstruieren, scheitert. Nichts ist gewiss! Und das wenige, was sie herausfindet, versetzt ihr einen Schock: So ist sie offenbar stark ichbezogen. Ihre Ehe mit Leander, der bei einer anderen Frau lebt, ist am Ende. Sie selbst hatte einen geheimnisvollen Liebhaber – einen Maler mit den Initialen H. H., der ihr noch immer im Verborgenen nachstellt, obwohl sie sich augenscheinlich von ihm getrennt hat. Und dann liegt da noch diese vage Drohung in der Luft: Ich bring dich um.

Wieso, weshalb, warum all das erschließt sich ihr nicht.

Nach und nach findet sie neue Dinge über eine Fremde sich selbst heraus und entdeckt, dass sie diese nicht mag. Ihr wird klar: Sie ist nicht länger Sina-Mareen, sondern einfach nur Sina.

Sina betrachtet den Verlust ihrer Identität nicht als Katastrophe, sondern als zweite Chance. Auch als sie ihr Gedächtnis wiedererlangt und sich eine verblüffende Wahrheit offenbart, bleibt sie Sina. Und sie zweifelt nicht daran, dass Leander der Mann ihres Lebens ist. Unbeirrt hält sie an ihm und ihrer leidenschaftlichen Liebe zu ihm fest. Selbst dann noch, als alles verloren scheint.

'Meine Seele weiß von dir' ist ein, spannender, gefühlvoller und mitunter amüsanter Unterhaltungsroman über das Vergessen und Erinnern. Eine Geschichte über die Liebe, das Verzeihen und eine packende Reise in die Vergangenheit einer vielschichtigen Frau, die sich neu erfindet.

Die Autorin
Sabine Ludwigs
bibliografische Daten

Sabine Ludwigs, 1964 in Dortmund geboren, begann 2004 zu schreiben. Zunächst widmete sie sich sehr erfolgreich dem Verfassen von Kurzgeschichten, die bereits von einigen bekannten Schauspielern wie Anita Kupsch, Marie-Luise Marjan oder Ludger Burmann für öffentliche Vorträge ausgewählt wurden. Seit 2009 verfasst sie auch Romane.

Ihre Arbeiten sind in Print-, Hör- und Onlinemedien sowie als E-Book veröffentlicht, ein Teil ist zudem Unterrichtsmaterial für das Fach Religion/Ethik an weiterführenden Schulen. Sie wurde mit dem Friedens-Literaturpreis des Berliner Kulturrings und mit dem Literaturpreis Gedichte & Balladen der Ideale Stiftung ausgezeichnet.

Neben der Schriftstellerei war sie jahrelang für einen Verlag als Lektorin und zuletzt als Pressesprecherin tätig. Heute ist sie noch immer als Lektorin aktiv. – Daneben gehört sie der Autorinnengruppe Bloody Marys an, deren Gründungsmitglied sie ist.

Sabine Ludwigs ist Unternehmerin und lebt mit ihrer Familie in Lünen an der Lippe.

Veröffentlichung: 2012
Auflage: 1.
Seitenanzahl: 288
Preis: 17,90 Euro
ISBN: 978-3-940873-43-9

Buch direkt im Buchshop bestellen!